Sommer 2012

In den letzten Jahren ist viel passiert... Das für mich Wichtigste: Aaron und ich haben (all denen die uns wegen unserer Kindheit Beziehungsunfähigkeit nachgesagt haben zum Trotz) im Juni 2006 geheiratet  ! :-) Wir haben beide seit Jahren eine Arbeit und es geht uns gut. Aaron hat meine drei Kinder adoptiert und wir tragen alle den gleichen Namen und sind endlich das, was wir seit dem ersten Tag waren: Eine richtige Familie. Unser Ältester hat inzwischen seine Ausbildung abgeschlossen und absolviert nun ein Studium zum Bachelor. Unsere Mittlere hat Anfang des Jahres geheiratet und wir lieben unseren Schwiegersohn! :-) Und unsere Jüngste macht nun ihr letztes Jahr auf der Realschule. Wenn man unser Leben heute so betrachtet, würde man vermutlich nie darauf kommen, dass wir erlebt haben was wir erlebten...

Wie es nicht anders zu erwarten war, kam es nie zu einer Gerichtsverhandlung und mein Stiefvater lebt heute wieder mit seiner ersten Frau zusammen und auch seine kleinen Zwillings-Enkelkinder leben mit ihm unter einem Dach. Bis Anfang 2012 haben Christina und ich am Gerichtshof in Madrid gekämpft... Christina legte zwei Gerichtsgutachten vor, die besagten, dass sie die Wahrheit sagt. Ich schickte die Gutachten von meiner Opferentschädigungsrente, die ich seit 2004 beziehe und dennoch sagten die Richter, wir hätten nicht genug Beweise.... (Mit Fingerabdrücken können wir nach all den Jahren leider nicht dienen...!) Unsere "Mutter" ist inzwischen verstorben und sie ertrank sozusagen in ihrem eigenen Bett, denn sie hatte Wasser in den Lungen. Ich habe keine Träne vergossen als ich davon erfuhr und fühlte eigentlich nur so etwas wie Genugtuung! Genugtuung dafür, dass sie keinen schnellen Tod hatte und vorher einige Jahre leiden musste. Ich konnte und ich werde niemals verzeihen was sie uns angetan hat! Sie war noch keine drei Monate beerdigt, als die Ex Frau bei meinem Stiefvater eingezogen ist... Die Liebe kann folglich nicht so groß gewesen sein... Ich mache mir oft Gedanken darüber, dass diese Enkelkinder im Haus von meinem Stiefvater leben und ich weiß was sie mit Sicherheit erleiden müssen...! Aber ich habe mit Christina alles getan, wir haben über 20 Jahre gegen eine Justiz gekämpft, die ignorant, dumm und uneinsichtig ist! Alles, was diesen armen Kindern nun passiert, hat die spanische Justiz zu verantworten. In Deutschland läuft übrigens noch immer ein Haftbefehl gegen ihn, jedoch wird er niemals hier einreisen. Heute ist er fast 70 Jahre alt und ich wünsche mir jeden Tag aus tiefstem Herzen, dass Christina mich anrufen möge um mir zu sagen dass er endlich krepiert ist...! Ich denke, dass meine Seele erst dann wirklich zur Ruhe kommen kann...

Wie ich seit einigen Jahren weiß, stamme ich nicht von dem Mann ab, der sich das Leben nahm als ich 6 Jahre alt war. Ich weiß nur, dass mein Vater ein Italiener ist und Franzesco heißen soll. Meine "Mutter" war damals ja verheiratet und hat mich sozusagen ihrem verstorbenen Mann "untergeschoben". Ich habe seit langem versucht herauszufinden wie mein biologischer Vater mit Nachnamen heißt, denn vielleicht lebt er ja noch? Vielleicht wäre mein ganzes Leben anders verlaufen, wenn er mich mitgenommen hätte??? Meine Bemühungen scheiterten leider daran, dass meine "lieben Verwandten" - die all die Jahre wussten von wem ich abstamme - mir seinen Nachnamen nicht sagen wollen, bzw. keine anderen Dinge wie damaliger Arbeitgeber, etc. nennen. Und das, obgleich eine Tante von mir ebenfalls ein Verhältnis mit ihm gehabt haben soll und folglich mit Sicherheit seinen Nachnamen kennt.... Ich habe also keine Chance ihn zu finden und zu erfahren wer er ist! :-( Das macht mir schwer zu schaffen, denn ich habe immer irgendwie gespürt, dass ich anders bin als meine älteren Geschwister und das wir von verschiedenen Vätern sind. Ich kann nur vermuten, dass man ihm damals erzählt haben könnte, dass ich bei meiner Geburt verstorben sei, denn wieso sonst kam ich direkt aus der Klinik für ein Jahr zu einer meiner Tanten, die weiter weg wohnte? Das wäre auch eine plausible Erklärung dafür, dass sie mir seinen Namen nicht nennen, damit ich ihn nicht finden kann und er erfährt, dass ich nicht tod bin...

Wenn ich so auf mein Leben blicke, denke ich manchmal, dass es wie ein schlechter Roman ist... Voll von Lügen, Gewalt, Intrigen und Scheiße! Durch Aaron habe ich erst ein "normales" Leben kennenlernen dürfen. Manchmal sitzen wir auf der Couch und lachen darüber, dass viele Menschen glauben, dass Leute mit einer Kindheit wie wir sie hatten "nicht normal" sein könnten. Dabei denken wir das gleiche von ihnen! Unsere Kindheit hat uns stark gemacht! Wenn es etwas Positives geben sollte, was sie uns eingebracht hat, dann unsere Stärke und unsere eiserne Disziplin! 

Wir leben mit unseren zwei großen Hunden und unserer jüngsten Tochter zusammen. Unsere Hunde sind nun 10 und 11 und wir lieben sie als wären sie auch unsere Kinder. Wir können so viel von ihnen lernen und sie sind im Grunde die besseren Menschen....Wir fürchten den Tag an dem sie für immer von uns gehen, denn sie sind wie unsere Freunde, Familie und auch Therapeuten. (Die unter Euch, die auch einen Hund oder Hunde haben, wissen ganz sicher was ich meine). :-)  

All die Jahre habe ich immer wieder Mails von Euch bekommen und viele von Euch waren irgendwie immer an unserer Seite. Dafür danken wir Euch! Leider fehlt mir die Zeit regelmässig an meiner Homepage zu arbeiten, aber es gibt immer wieder Momente, in denen ich herkomme und alles nochmal lese... Ich wünsche all denen unter Euch, die aus einer ähnlichen Kindheit kommen, die Kraft die Ihr braucht für Euren Weg! Vielleicht können wir mit dieser Seite und unserem Leben ein wenig Hoffnung schenken? Hoffnung auf ein besseres Leben, auf ein wenig Glück, auf Liebe und Vertrauen! Das gibt es tatsächlich, auch für uns!!! Niemand von uns wird je vergessen was ihm angetan wurde und manchmal holt uns unsere Kindheit in unseren Alp-, oder Tagträumen wieder ein...:-( Aber lasst niemals zu, dass Eure Vergangenheit Eure Gegenwart beherrscht, denn wenn das passiert, dann haben diese Schweine gewonnen und Euer Leben zerstört!!! Kämpft für jeden Tag der Euch geblieben ist, denn Ihr alle habt es verdient glücklich zu sein!!! Wie Patrick Buchanan so treffend sagte: „Wir kämpfen bis die Hölle zufriert. Dann kämpfen wir auf dem Eis weiter!“ Das ist die richtige Einstellung!

Weil wir über meine Homepage viele unglaublich nette, starke und tolle Menschen kennenlernen durften und sie alle Teil unserer Geschichte wurden, möchten wir Euch an dieser Stelle "DANKE" sagen!!! Schön, dass es Euch gibt und wunderbar, dass wir Euch begegnen durften!

Tina & AaRon


© by Tina 2012

 

 

 

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!